Für HP-Besitzer                                                                                                                  startseite

 

Alle Drucker haben einige Besonderheiten, die man beim Kauf meist nicht erfährt. Daher hier einige Tipps.

HP baut eine große Vielfalt an Druckern. Leider sind die Druckköpfe (DK) teuer und bei einigen Modellen (z.B. 17, 23, 342) empfindlich. Wenn die Patronen leer sind, beginnen sie nach einigen Tagen auszutrocknen. Egal ob sie noch im Drucker sind oder woanders gelagert werden. Je kleiner die Patrone, desto empfindlicher. Es empfiehlt sich daher, die Patrone niemals ganz leer zu drucken. Das hat mehrere Gründe.

 

  1. Der Tintenfarbstoff lagert sich auf den Filtern in der Patrone ab. Einmal angetrocknete Düsen und Filter setzen sich immer wieder zu. Halten sie daher den Drucker regelmäßig unter Tinte.
  2. Die Schwämme in den Patronen lösen sich mit der Zeit auf. Hält man sie mit der Tinte feucht, verzögert sich der Prozess etwas.
  3. Die Elektronik von Patronen ist sehr empfindlich. Achten Sie daher darauf, den Chip nicht zu berühren.
  4. HP-Patronen sind urheberrechtlich geschützt. Es gibt keine no-name-Produkte. Alle Patronen für HP-Drucker sind ursprünglich auch HP-Patronen gewesen. Egal was später auf dem Etikett steht, es war immer ursprünglich ein HP-Produkt.
  5. Neue Geräte vertragen die befüllten Kartuschen manchmal nicht. Sie lassen sich aber meist überlisten, wenn man zwischendurch neue Patronen verwendet und später die alte erneut einsetzt. 
  6. Patronen sind Gebrauchsgegenstände. Auch ohne unser Zutun können die einzelnen Bestandteile kaputt gehen.

 

 

 

© DruckerBox 2008